Orphys
Assoziierte
Formate
 
16.03.2019 Workshop
ERDROTATION
Spürbarkeit – Leiden und Ausdruck in der Sprache der Weltbezüge
09.12.2018 Workshop
ERDROTATION
Unheimliche Begleiter – Virtualität und Administration
03.11.2018 Workshop
ERDROTATION
Das Unbewusste des Politischen
11.08.2018 Workshop
Berners / Hermanns
Erdrotation – Psychiatrie und Zuflucht
09.06.2018 Workshop
Berners / Hermanns
Erdrotation – Ramadan
14.04.2018 Workshop
Berners / Hermanns
Erdrotation – Dialog
20.01.2018 Workshop
Berners / Hermanns
Erdrotation – After a long time
12.08.2017 Workshop
Hermanns / Berners
Erdrotation – Die Wand
[Alle Veranstaltungen]

Das Unbewusste des Politischen

03.11.2018 • ERDROTATION

"Psychoanalyse erlernt man zunächst am eigenen Leib, durch das Studium der eigenen Persönlichkeit."

Sigmund Freud*

Samstag, 3. November 2018, 14:00 Uhr

Erdrotation – Dialogorientierte, undogmatische Gesprächsrunde.

Zeitlich offen.

Ort Pardo Bar, Rückseite des K 21, Düsseldorf


Wissen wir, wie die großen Formationen des Sozialen unser Begehren codieren? Wie sich die gigantischen Blöcke von menschengemachter Wirklichkeit in die Seelen unserer Mitmenschen einschreiben, ohne dass wenigstens Denkalternativen bestehen?

  • Thematischer Bezug

    Zwei soziologische Konzepte sprechen vom Landraub und von der Externalisierungsgesellschaft. Was Klaus Dörre und Stephan Lessenich erörtern, hat eine jeweilige Fortsetzung in seelischen Formationen. Sowohl bezüglich der Ursachen wie der Konsequenzen.

    Die indische Psychoanalytikerin Manasi Kumar fragt in einem Essay: ‚The Poverty in Psychoanalysis – 'Poverty' of Psychoanalysis?‘. Und bereits vor Jahrzehnten fragte Gayatri Chakravorty Spivak ‚Can the Subaltern speak?‘.

    Angesichts der in solchen Konzepten implizierten Tragweite kann das ‚Unbehagen in der Kultur‘ einerseits phänomenologisch gelesen werden, andererseits interessiert uns aber auch sein Niederschlag in der Forderung nach konsequentem Engagement.

    In Realitätsformationen, die klassische Verständnisformen von Wahrheit offensiv subvertieren, die Schuld einem verschobenen ‚Fremden‘ zuschreiben, die mit verkürzten politischen Diskursen zurecht zu kommen haben – wie soll dort eine tragfähige Basis für Engagement gefunden werden?

    Wo soziale Diskurse jenseits kommerzieller Interessen kontinuierlich degenerieren, wo politische Parteien vorwiegend eigene Machtansprüche verfolgen, ist eine angemessene Austauschform zum Unbewussten des Politischen vor allem Forderung.

Wir versuchen, uns den Zusammenhängen auf der Ebene von Resonanzen zu nähern. Von Spürbarkeiten, die uns dank frei schwebender Aufmerksamkeit erreichen. Ob vor diesem Hintergrund so etwas wie Erdung möglich ist, darf bezweifelt werden. Wir tun jedenfalls unser bestes, sie zu erzielen.


So sich Mitstreiter*Innen einfinden, wieder als offenes, begehrens-ökonomisches Forum.

Gäste willkommen

* Vorlesungen zur Einführung in die Psychoanalyse (1916)

Ulrich Hermanns
Psychoanalysis, Poverty and Society
Henri Berners
Love Missile Golgatha – Die trinitarische Bombe (INRI)
Ulrich Hermanns
Asymmetrische Weltbinnenverhältnisse – Die schreiende Stille der Externalisierungsgesellschaft
Ulrich Hermanns / Henri Berners
Gespinst
Michael Eldred
Aristotle deleted
Ulrich Hermanns
PARLEZ-VOUS BOWIE?
Ulrich Hermanns
Dass doch alles anders wäre. Über Lüge, Phantasie und Objektivität
Hawa Noor M.
On Air / Interview with TVC News
Ulrich Hermanns
Vom „Schwarzwerden der Welt“. Zu Achille Mbembe
Ulrich Hermanns / Henri Berners
FOUR DAYS / Parlez-vous Bowie?
[Alle Beiträge]
Hawa Noor M.
Nairobi
[Alle Beiträge]

Impressum | Kontakt | Drucken